YOUSOF AUS SYRIEN

Ausbildung zur Fachkraft für Industrieservice

Integration muss von mehreren Seiten gefördert werden und funktioniert dann am besten, wenn alle Seiten aufeinander zugehen.


Das Projekt "Jobbrücke PLUS" gestaltet Integration erfolgreich. Der beste Weg dafür ist die Vermittlung von geflüchteten Menschen in Arbeit und natürlich in Ausbildung.

Um diese Form der Integrationsarbeit leisten zu können, arbeiten viele Mitarbeitende des Projektes nicht allein. Ihre Partnerinnen und Partner sind die Unternehmen der Region, ebenso wie Mitarbeitende der kommunalen Verwaltung und Agentur für Arbeit. Die Zusammenarbeit dieser Partnerschaft ist über viele Jahre gewachsen, Grundlage bilden regelmäßige Kommunikationsprozesse und gegenseitiges Vertrauen. Unsere Erfolge sprechen für sich:

Aktuell werden seit Projektbeginn 2015 über 2050 Teilnehmende in Sachsen-Anhalt betreut, von denen aktuell mehr als 820 Personen in Arbeit und Ausbildung vermittelt werden konnten.


Ein aktuelles Beispiel:

Yusof ist 25 Jahre alt, kam 2014 aus Syrien nach Deutschland. Er absolvierte erfolgreich mehrere Deutschkurse, heute besitzt er das C1-Niveau. Seine Motivation begeisterte uns. Yousof wusste bereits, was er in Zukunft machen möchte. Unsere Mitarbeiterin Maryna Höbald unterstützte ihn stark bei der Suche nach seiner angestrebten Ausbildung.

Zum 1. Oktober 2019 begann Yousof seine Ausbildung zur Fachkraft für Industrieservice beim Lobbe Industrieservice in Teutschenthal. Gelungene Intgegration – für alle Seiten!

 

Das Projekt „Jobbrücke PLUS“ wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

©2020 Jobbrücke PLUS